Modernes Pferdetraining kombiniert mit den Werten der alten Meister

Ein Beitrag von Martin Kreuzer (MKA – Horsemanship Academy)

Wenn wir den Gleichgewichtssinn beim Pferd untersuchen, so fällt auf, dass die Organe, die dem Pferd das Gleichgewicht garantieren, sehr ausgeprägt sind. Das Kleinhirn, auch Cerebellum genannt, ist beim Pferd um ein vielfaches ausgeprägter als beim Menschen. Das ist begründet in der Tatsache, dass dem Pferd auf der Flucht, seiner eigentlichen „Waffe“, dieses Gleichgewichtssystem zum lebenswichtigsten Argument wird. Es darf unter keinen Umständen stolpern, straucheln und allenfalls stürzen, da es sonst zur Beute wird. Das Cerebellum ist zuständig für Bewegungsabläufe, Koordination, Feinabstimmung und Steuerung der Motorik.

Für das Pferd ist demnach die Balance, der Gleichgewichtssinn, das wichtigste Überlebensprinzip.

Weiter lesen im HORSEMAN Juli 2018

About the author

Related

JOIN THE DISCUSSION