Wenn die Natur zum Sportstudio wird – Gymnastizierung im Gelände

Die Reiterwelt scheint sich – oberflächlich betrachtet – oftmals in zwei Fraktionen zu spalten. Die einen sind Reiter, die mit ihren Pferden einfach das Reiten in freier Natur – sei es die kleine Runde um den Hof oder der mehrtägige Wanderritt – genießen und die anderen sind eher die sportlich ambitionierten Reiter, denen es vorrangig um das Ausführen von Lektionen und Manövern geht. Den Geländereitern wird vorgeworfen, dass sie den Sinn von Gymnastizierung sowie Lektionen in Frage stellen oder ihn gar nicht erst verstehen. Den Sportreitern hingegen unterstellt man, dass sie vor lauter Training in der Halle kaum noch an die frische Luft kommen und das Reiten im Gelände unnötig, wenn nicht sogar lästig finden, da sich die Pferde hier nur erschrecken. Doch, muss man sich wirklich einer der beiden Fraktionen vollkommen zuordnen? Oder kann man nicht viel besser die Vorzüge von beiden miteinander kombinieren und das Sportstudio einfach mal in die freie Natur verlegen?

Weiter lesen im HORSEMAN Juni 2019

About the author

Related

JOIN THE DISCUSSION